Obst ist gesund, oder?

Als Ernährungsberaterin höre ich oft: " Ich esse so gesund und nehme dennoch nicht ab. Gestern Mittag habe  ich  mir zum Beispiel eine große Schüssel Obstsalat gemacht und abends noch einen Smoothie getrunken!" 

Obst ist gesund - keine Frage! Niemand würde ernsthaft das Gegenteil behaupten. Auch ich empfehle 2 bis 3 Stück Obst täglich, da Obst eigentlich etwas sehr Natürliches ist. Tja, wenn da das Wort „eigentlich“ nicht wäre. Smoothies und Co haben in den letzten Jahren Einzug in unsere Supermarktregale gehalten. Sie dienen all denjenigen, die das schlechte Gewissen plagt, wiedermal nicht genügend Obst gegessen zu haben. Es wäre ja ganz praktisch: einfach schnell getrunken und Schwups haben wir schon genügend Vitamine intus. Tja, wenn`s nur so einfach wäre! Denn Obst als Ganzes gegessen wird im Gegensatz zu den passierten Drinks (haben wir denn mittlerweile verlernt unsere Zähne beim Essen zu verwenden?) ganz anders verstoffwechselt. Unser Blutzucker rast nach einem schnellen Smoothie, durch die enormen Fruchtzuckermengen, rasant in die Höhe. Und genau das ist schlecht! Die BLUTZUCKERACHTERBAHN beginnt, wir haben unser Essverhalten nicht mehr im Griff, greifen wieder zu etwas Süßem und nehmen stetig zu. Man kann und darf ganz einfach "echtes" Obst nicht mit den pürierten Drinks oder gar den Fruchtsäften vergleichen. "Echtes" Obst im Ganzen genossen (ja mit der Schale, denn genau da stecken die Vitamine drinnen) liefert unserem Körper nicht nur viele Vitamine und Mineralstoffe, sondern auch Unmengen an Ballaststoffen (der Ballaststoff PEKTIN in der Apfelschale, beispielsweise, ist ein natürlicher Cholesterinsenker). Und genau diese Ballaststoffe machen das Obst so wertvoll und verlangsamen den Blutzuckeranstieg. In den Säften fehlen diese wertvollen Stoffe und daher werden sie auch anders verstoffwechselt. Lasst euch daher von den Fruchtsaftkonzernen nichts einreden und esst Obst naturbelassen!!!

Absolut nicht zu empfehlen sind Fruchtsäfte: Diese Kalorienbomben beanspruchen unsere Bauchspeicheldrüse enorm und liefern pro Liter über 30 Stk. Zucker (vergleichsweise viel wie 1 l Cola)! Jetzt kann ich eure Gedanken förmlich hören: "Ja aber das ist doch der gesunde Fruchtzucker!" Nein, nein und nochmals nein!! Fruchtzucker ist NICHT gesünder als Haushaltszucker! Punkt und Aus :-) Im Gegenteil: die Fruchtzuckerflut sorgt bei vielen Menschen für Unverträglichkeiten wie etwa Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall. Und schon gar nichts haben Fruchtsäfte (wenn auch verdünnt) in der Kleinkinderernährung zu suchen!

Auch Obst als ZWISCHENMAHLZEIT sehe ich kritisch. Denn zwischendurch gegessen, erhöht es unseren Blutzuckerspiegel und hemmt so die Fettverbrennung und macht oft hungrig! Kennt ihr das Phänomen: am Vormittag knurrt der Magen, schnell einen Apfel gegessen und eine Stunde später knurrt der Magen nur noch lauter als zuvor!? Am besten ihr esst Obst immer nur zu den Mahlzeiten. Und wenn`s wirklich mal zwischendurch sein muss, dann bitte in Kombination mit etwas hochwertigem Eiweiß, wie etwa Naturjoghurt, Buttermilch oder etwa eine Handvoll Nüssen. Denn durch genau diese Kombination steigt euer Blutzuckerspiegel nicht so stark an!

Bitte versteht mich nicht falsch: Ich spreche nicht gegen Obst, sondern PRO Obst, aber eben in der richtigen Form, zum richtigen Zeitpunkt (am besten in der Früh und nach dem Mittagessen) und v.a. in den richtigen Mengen. 2-3 Stück saisonales Obst tut gut! Mehr sollte es dann aber nicht sein! Esst lieber mehr Gemüse!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    lisa meissner (Mittwoch, 02 Oktober 2013 11:08)

    rohes obst vertrage ich überhaupt nicht, nur gedämpft (äpfel, birnen) nur eine rohe banane, wenn ich sie ins gekochte müsli gebe, ist sie dann auch mehr oder weniger gekocht, so vertrage ich alles recht gut, was das obst betrifft. rohe feigen, wenn sie grad am markt sind vertrage ich auch. chron.gastritis begleitet mich ein leben lang. wenn ich mich halte dann geht es mir gut. blähungen sind auch mein begleiter. im großen und ganzen weiß ich ja schon was ich vertrag und was nicht (habe den IMMO 3 test dostal vor jahren gemacht) war für mich effizient. bin jetzt 72. vielleicht haben sie doch auch einige anregungen (die mir vielleicht noch nicht bekannt sein dürften) für mich. danke im voraus !
    lg lisa meissner

  • #2

    Ruth Fiedler (Donnerstag, 03 Oktober 2013 16:35)

    liebe frau meissner,
    danke für ihre nachricht. leider ist es schwierig nun eine ferndiagnose zu geben und damit spezielle tipps, die für sie passen. doch generell kann man sagen, dass es mittlerweile viele Personen gibt, denen rohes obst nicht bekommt. denn rohes obst ist nun mal schwer verdaulich. aber wenn sie ausreichend gemüse essen, und nur verträgliches/gedünstetes obst so brauchen sie keine angst zu haben einen mangel zu erleiden. ich wünsche ihnen alles gute
    lg